Presseforum

Sie befinden sich hier:
  • Home
  • Text
  • Velux startet Verkauf von Smart Ventilation

Velux startet Verkauf von Smart Ventilation

Erster Fensterlüfter mit Wärmerückgewinnung für Dachfenster jetzt erhältlich

  • Dank eines Doppel-Kanalsystems mit Wärmeregeneratoren geht mit Velux Smart Ventilation die Wärme mit der abziehenden Raumluft nicht verloren, sondern lässt sich bis zu 76 Prozent zurückg...

    Bildquelle: VELUX Deutschland GmbH
  • Die Grafik zeigt den Schalldruckpegel in Abhängigkeit von der Lüftungsstufe. So ist Smart Ventilation selbst bei höchster Lüftungsstufe in nur einem Meter Entfernung mit 36 dB noch sehr ...

    Bildquelle: VELUX Deutschland GmbH
  • Der hellrote Bereich zeigt den Anteil der durch Velux Smart Ventilation zurückgewonnen Energie beim konstanten Luftwechsel an einem kalten Wintertag.

    Bildquelle: VELUX Deutschland GmbH
  • Konstant frische Luft ohne Zugerscheinungen und mit Wärmerückgewinnung ermöglicht der Fensterlüfter Velux Smart Ventilation.

    Bildquelle: VELUX Deutschland GmbH
  • Velux Smart Ventilation, der erste Lüfter mit Wärmerückgewinnung für Dachfenster, ist ab sofort verfügbar.

    Bildquelle: VELUX Deutschland GmbH
  • Die Grafik zeigt die empfohlene Lüftungsstufe für Luftwechselraten zum Feuchteschutz (in rot) sowie zur Sicherstellung der Wohngesundheit und eines hygienischen Raumklimas (in blau). In ei...

    Bildquelle: VELUX Deutschland GmbH
  • Die Installation von Velux Smart Ventilation ist einfach: Der Fensterlüfter wird anstelle des Standard-Markisenkastens über das Dachfenster gesetzt.

    Bildquelle: VELUX Deutschland GmbH
  • Velux Smart Ventilation ist der erste Lüfter mit Wärmerückgewinnung für Dachfenster.

    Bildquelle: VELUX Deutschland GmbH

Velux Smart Ventilation ermöglicht es, dezentrale Fensterlüftung mit ähnlich hoher Energieeffizienz wie bei zentralen Lüftungssystemen zu realisieren. Trotz konstanter Frischluftzufuhr geht die Wärme mit der abziehenden Raumluft nicht verloren, sondern lässt sich zu 76 Prozent zurückgewinnen. Damit bietet Velux insbesondere den Bauherren eine attraktive Lösung, die den Luftwechsel sehr energieeffizient sicherstellen wollen. Handwerker oder Planer können mit einem dieser Lüftungselemente pro Raum bis 40 Quadratmeter Grundfläche den nutzerunabhängigen Mindestluftwechsel gewährleisten, der in erster Linie dem Gebäudeschutz dient. Darüber hinaus lässt sich mit diesem Fensterlüfter auch problemlos die für gesundes Wohnen empfohlene Lüftung nach DIN 1946-6 realisieren, die höhere Luftwechselraten erfordert, um auch organische Schadstoffe in der Luft (VOCs) aus dem Raum zu lüften. Die Planung lüftungstechnischer Maßnahmen ist dabei durch den pro Raum festlegbaren konstanten Luftwechsel sehr einfach. Smart Ventilation ist zunächst für manuelle Velux Schwingfenster der neuen Generation in der Breite von 78 Zentimetern erhältlich.

 

Einfache Montage

Für den Handwerker entsteht bei der Montage kein größerer Aufwand als bei dem bekannten elektrisch betriebenen Velux Integra® Elektrofenster. Anstelle des Markisenkastens wird Smart Ventilation über das Fenster gesetzt und auf die Dachlatten aufgeschraubt. Das Unterdach bleibt dabei unberührt. Anschließend erweitert der Handwerker mittels des im Lieferumfang enthaltenen Zubehörs den Eindeckrahmen so, dass er auch Smart Ventilation umfasst. Nach Aufsetzen der Abdeckung des Fensterlüfters ist nur noch das Dach einzudecken und der Netzstecker an eine Standardsteckdose (230V) anzuschließen. Durch Öffnen der Lüftungsklappe wird der Lüfter aktiviert. Die Montage kann auch nachträglich bei schon installierten Modellen der neuen Generation erfolgen. Selbstverständlich lassen sich die Dachfenster auch weiterhin mit Solar-Hitzeschutz-Markisen oder
-Rollläden und innenliegendem Sonnenschutz ausrüsten.

 

Kein Raumverlust, leichte Bedienung und einfache Wartung

Im Innenraum ist der Lüfter nicht sichtbar und nimmt dort – im Gegensatz zu zentralen Lüftungssystemen mit Lüftungsschächten – keinen Platz weg. Auch von außen liegt er harmonisch am Dachfenster an und integriert sich so zusammen mit diesem dezent in das Dach. Das Einstellen des erforderlichen Luftvolumenstroms erfolgt bei geöffnetem Fensterflügel stufenlos über eine im Fensterrahmen integrierte Bedieneinheit, die über LEDs etwa auch einen notwendigen Luftfilterwechsel signalisiert. Dieser ist nach ca. 4.000 Betriebsstunden erforderlich und muss nicht durch einen Handwerker ausgeführt werden, sondern lässt sich vom Bewohner selbst mit wenigen Handgriffen erledigen. Der Filter gewährleistet, dass nur staub- und insektenfreie Luft in den Innenraum gelangt.

 

Ausgesprochen leiser Betrieb

Da Eigengeräusche bei im Markt vorhandenen Lüftungssystemen von Bewohnern häufig als störend wahrgenommen werden, hat Velux bei der Entwicklung von Smart Ventilation viel Wert auf einen ausgesprochen leisen Betrieb gelegt und diesen durch das Institut für GebäudeEnergetik der Universität Stuttgart (IGE Stuttgart) prüfen lassen. Mit einem Schalldruckpegel von 14 db (A) auf niedrigster Stufe und 24 db (A) auf mittlerer Stufe, jeweils in zwei Metern Entfernung von der Schallquelle gemessen, ist das Eigengeräusch von Smart Ventilation so gering, dass es sich auch sehr gut für Schlafräume eignet.

 

Hintergrundinformation: Wie funktioniert die Wärmerückgewinnung?

Velux Smart Ventilation arbeitet mit einem innovativen Doppel-Kanalsystem, bei dem der Luftvolumenstrom wechselseitig und miteinander synchronisiert durch Wärmeregeneratoren geführt wird. Dies sorgt für einen ausgeglichenen Luftwechsel im Raum mit hoher Wärmerückgewinnung. Jeder Kanal des Doppel-Kanalsystems besteht aus einem Lüfter und einem Regenerator. Der eine Kanal saugt die warme und feuchte Luft aus dem Inneren des Raumes an und befördert sie nach draußen. Dabei wird die warme Luft durch den Regenerator geführt und die Energie der Luft darin gespeichert. Gleichzeitig saugt der andere Kanal die kalte Außenluft an und führt diese durch den Regenerator in den Raum. Dabei wird die Frischluft durch die vorher im Regenerator gespeicherte Energie aufgewärmt, bevor sie mit angenehmer Temperatur durch die Lüftungsklappe des Dachfensters in den Raum gelangt. Nach einem festgelegten Zeitintervall drehen sich die Lüftungsrichtungen der beiden Kanäle um.

 

Hintergrundinformation: Vorteile von Lösungen mit dezentralen Lüftungselementen

Erfolgt die Luftzufuhr dezentral, bietet dies den Vorteil, dass das – gerade bei Sanierungen – aufwändige Verlegen von Schächten in allen Räumen für Lüftungsanlagen entfällt. Auch die Wartung ist einfacher und zum Teil sogar selbst vom Kunden durchzuführen. Ein Hygienerisiko, wie es bei Luftschächten auftreten kann, ist bei dezentraler Belüftung über einzelne Fenster erheblich minimiert. Technologien gibt es für Velux Dachfenster und auch schon für Fassadenfenster. Mit dezentralen Lösungen sparen Bauherren zudem Platz, da im Haus kein zusätzlicher Raum für die Installation einer zentralen Lüftungsanlage und Lüftungskanäle eingeplant werden muss.

 

Hintergrundinformation: Nutzerunabhängiger Mindestluftwechsel

Der Gesetzgeber berücksichtigt Probleme durch immer luftdichter werdende Gebäudehüllen wie Schimmelbildung seit 2009 in der Energieeinsparverordnung (EnEV). Neben der luftdichten Ausführung der Gebäudehülle verlangt sie auch die Sicherstellung eines Mindestluftwechsels. In Paragraph 6, Absatz 2 der EnEV heißt es: „Zu errichtende Gebäude sind so auszuführen, dass der zum Zwecke der Gesundheit und Beheizung erforderliche Mindestluftwechsel sichergestellt ist.“ Der Einbau manueller Fenster verbunden mit dem Hinweis an den Mieter oder Eigentümer, regelmäßig zu lüften, reicht in der Regel nicht mehr aus. Denn die DIN 1946-6 konkretisiert die Anforderung an den Mindestluftwechsel so, dass ein nutzerunabhängiges Lüften sichergestellt werden muss. Die Verantwortung dafür liegt beim Planer, also dem Architekten, ausführenden Unternehmer oder Handwerker.

 

 

Schnellsuche

Kontakt

Britta Warmbier

Britta Warmbier
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
040 / 54 707 450

=nJpdHRhLndhcm1iaWVyQHZlbHV4LmNvbQ=Y

Pressebüro
040 / 67 9446 109
=mVsdXhAZmFrdG9yMy5kZQ=d

Zentrale für allgemeine Fragen
040 / 54 707 0

Für Endverbraucher und Bauherren
01806 / 33 33 99 **

** 0,20€ pro Anruf aus dem deutschen Festnetz / Mobilfunk max. 0,60€ pro Anruf

Unser Presseteam
Anzeigen- und Mediaplanung

Termine

Es sind leider keine Termine vorhanden.