Presseforum

Sie befinden sich hier:
  • Home
  • Text
  • Gemeinsames Engagement für das Bauen und Wohnen der Zukunft

Gemeinsames Engagement für das Bauen und Wohnen der Zukunft

 

Wie vom hässlichen Entlein zum Schwan – so erscheint die Verwandlung des ursprünglich durch kleine, gedrungene Räume geprägten Siedlerhaus ins „LichtAktiv Haus“: Die Altbausubstanz wurde nach modernsten Erkenntnissen gedämmt und mit einem neuen Kehlbalkendach versehen, das durch seine helle, moderne Optik überzeugt. Eine vom Erdgeschoss bis in die Dachspitze reichende Dachfensterfront versorgt das neue offene Treppenhaus mit viel Tageslicht und erlaubt den ungestörten Blick in den großen Garten. Zudem trägt die insgesamt von 18 auf 93 Quadratmeter erweiterte Fensterfläche dazu bei, den Energieverbrauch im Gebäude zu senken: So müssen die Bewohner an kalten Wintertagen dank der wärmenden Sonnenstrahlen nicht so viel heizen und können in den tageslichtdurchfluteten Räumen auch an trüben Tagen meist auf künstliches Licht verzichten.

 

Eine intelligente Steuerungstechnik gewährleistet zudem die kontrollierte natürliche Lüftung. In der aus energetischen Gründen luftdichten Bausubstanz öffnen und schließen sich die Fenster automatisch je nach Temperatur, CO2-Konzentration und Luftfeuchtigkeit. Dabei wirkt das gesamte System von Rollläden, Sonnenschutzelementen und Fenstern wie eine natürliche Klimaanlage und sichert ein gesundes und behagliches Raumklima.

 

Zwei Kinderzimmer, ein Schlafzimmer mit Ankleide sowie zwei Badezimmer bieten Platz für eine vierköpfige Familie – und der ehemals ungenutzte, dunkle Spitzboden lädt dank großzügiger Dachfenster und gemütlichen Sitzkissen zum Entspannen und Wohlfühlen ein. Die Küche sowie ein Wohn- und Essbereich befinden sich im neu errichteten Anbau. Bodentiefe Fenster in der Fassade unterstreichen durch ihre besonders schmalen Rahmen das elegante Erscheinungsbild des LichtAktiv Hauses und sorgen in Verbindung mit den geschickt angeordneten Dachfenstern und der intelligenten Steuerungstechnik auch hier für ein gesundes Raumklima mit viel Licht und frischer Luft. Zudem wurde auf dem Anbau ein regelrechtes „Energiedach“ installiert: Photovoltaik- und Solarthermiemodule erzeugen in Kombination mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe die gesamte im LichtAktiv Haus benötigte Energie für Heizung, Warmwasser und Strom. Damit bietet das LichtAktiv Haus seinen Bewohnern ein Zuhause, in dem sie sich rundum Wohlfühlen können und in dem steigende Energiepreise keine Rolle spielen.

 

Vom Wohn- und Essbereich gelangt man direkt in den großen, neugestalteten Garten. Ursprünglich für die Selbstversorgung der Bewohner gedacht, verbindet er nun die Tradition der Siedlergärten mit den heutigen Ansprüchen an einen modernen Nutz- und Freizeitgarten. Zugleich bildet der Garten dank der durchgehenden Verwendung hellgrauer Materialien bei Wegen und Terrassen eine harmonische Einheit mit dem Gebäude und setzt so die moderne Architektur des LichtAktiv Hauses fort.

 

Nachdem die Modernisierungs- und Umbauarbeiten im LichtAktiv Haus abgeschlossen sind, beginnt nun das eigentliche Experiment. Um herauszufinden, wie sich die Vision von optimaler Energieeffizienz und attraktivem Wohnwert in der Praxis bewährt, wird zum Jahresende 2011 eine Familie in das LichtAktiv Haus einziehen und für zwei Jahre das Leben und Wohnen der Zukunft testen. Während dieser wissenschaftlich begleiteten Monitoring- und Testphase werden Energieverbrauch und Innenraumklima laufend gemessen und die Ergebnisse dokumentiert. Auch das individuelle Wohn- und Wohlfühlgefühl der Familie wird im Rahmen von qualitativen Befragungen regelmäßig erfasst und ausgewertet. Ziel ist es, neue Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie optimale Energieeffizienz und CO2-Neutralität bei einem anspruchsvollen Modernisierungsvorhaben erreicht werden können, ohne Kompromisse bei der Wohnqualität einzugehen.

 

Welche große Relevanz das VELUX Experiment für das Bauen und Wohnen in Deutschland hat, zeigt bereits die von der TU Darmstadt durchgeführte Ökobilanz. Sie ergab, dass das LichtAktiv Haus geringere negative Umweltwirkungen hat, als der vergleichbare Referenzneubau der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) und nach nur 26 Jahren CO2-neutral wird. Mit diesem zentralen Ergebnis unterstützt die Ökobilanz die Annahme, dass die umfangreiche Modernisierung eines Bestandsgebäudes deutliche Vorteile gegenüber einem konventionellen Neubau haben kann.

 

Alle Pläne und weiteren Informationen zum LichtAktiv Haus stehen auch unter www.velux.de/lichtaktivhaus zur Verfügung. Zwei zusätzliche Modernisierungs-Varianten zeigen zudem, wie ein altes Siedlerhaus auch mit geringerem Budget in ein energieeffizientes und modernes Eigenheim verwandelt werden kann.

 

Übersicht LichtAktiv Haus Kooperationspartner

 

Die Partner der VKR-Gruppe sind:

 

Wesentlicher Faktor des LichtAktiv Haus Energiekonzeptes ist die neue Komplettheizung Solar Compleet von Sonnenkraft. Sowohl das Licht der Sonne als auch die Umweltwärme werden optimal zur Energiegewinnung genutzt. Solar Compleet verbindet die Wärmepumpe und die Solaranlage zu einer innovativen Systemlösung. Die beiden Heizsysteme arbeiten nicht unabhängig voneinander, wie in Kombianlagen üblich, sie bilden eine Einheit. Und dadurch erreicht die Solar Compleet einen erheblich höheren Wirkungsgrad und Bestleistungen im Praxistest.Weitere Informationen unter www.generalsolar.com

 

 

 

 

Durch ihre besonders schmalen Rahmen unterstreichen die VELFAC-Fassadenfenster das elegante Erscheinungsbild des LichtAktiv Hauses und sorgen für großzügigen Tageslicht-Einfall bei optimaler Energiebilanz.Weitere Informationen unter www.velfac.de
 

 

  

 

Mit einer intelligenten Steuerungstechnik zur kontrollierten natürlichen Lüftung engagiert sich die Firma WindowMaster stark für die CO2-einsparende und effiziente Nutzung naturgegebener Ressourcen. Im LichtAktiv Haus sorgt das Regelsystem NV ComfortTM für ein gesundes und besonders angenehmes Raumklima.Weitere Informationen unter www.windowmaster.com

 

 

 Als Projektpartner unterstützen das LichtAktiv Haus zudem folgende Unternehmen:

 

 

 

 

 

Auf dem LichtAktiv Haus kommt die luftreinigende Dachplatte Activa von Eternit zum Einsatz. Activa ist die erste Dachplatte aus Faserzement, die aktiv die Umwelt entlastet und dank der besonderen Werkstoffzusammensetzung einen aktiven Beitrag zur Smog-Verringerung leistet. Die Eternit Dachplatte wird mit Zugabe von Titandioxid TiO2 im Zement produziert, das als Katalysator wirkt und unter Einwirkung von Tageslicht gesundheitsschädliche Stickoxide NOX in unschädliche Nitrate NO3 umwandelt.Weitere Informationen unter www.eternit.de

 

 

 

 

Als Anbieter intelligenter Gebäudetechnik und Schalterprogrammen unterstützt Gira das LichtAktiv Haus mit Produkten aus dem Bereich der modernen Elektrotechnik. Sie tragen mit dazu bei, Energie bedarfsgerecht und damit sparsam zu nutzen. In ihrem Design passen sie sich zudem den unterschiedlichen Wohnstilen an und erhöhen den Wohnkomfort für die Bewohner.Weitere Informationen unter www.gira.de

 

 

 

Das Konzept des LichtAktiv Hauses deckt sich mit dem hohen Nachhaltigkeitsanspruch des europaweit führenden Sanitärunternehmens Grohe. Daher sind dessen verantwortungsvoll gefertigte, ressourcenschonende Produkte für Bad und Küche ein perfekter Beitrag zu dem beispielhaften Projekt.Weitere Informationen unter www.grohe.de

 

 

 

Dass die Philosophie des nachhaltigen Bauens auch die Sanitärgestaltung geprägt hat, zeigt der Einsatz bewährter Markenprodukte der beiden bekannten Hersteller Keramag und Koralle. Dabei stehen unbedenkliche Materialien, Pflegeleichtigkeit und Langlebigkeit im Mittelpunkt.Weitere Informationen unter www.keramag.de

 

 

 

 

 

Knauf Gips KG ist zuständig für eine leistungsfähige Wärmeschutzfassade, für sanfte Strahlungswärme und den raumbildenden Ausbau. Das Wärmedämmverbundsystem WARMWAND Energie verbessert die Dämmung üblicher Wärmeschutz-Fassaden um 20 Prozent. Die Holzkonstruktion des neuen LichtAktiv Haus Anbaus ist beplankt mit der funktionsoptimierten Hartgipsplatte Knauf Diamant.Weitere Informationen unter www.knauf.de

 

 

 

 

Knauf Insulation ist einer der weltweit führenden Dämmstoffhersteller, dessen Produkte mehrfach für ihre Umweltfreundlichkeit ausgezeichnet wurden. Dämmstoffe von Knauf Insulation verhindern Wärmeverluste und sparen kostbare Heizenergie ein. Gleichzeitig sorgen sie für ein angenehmes Raumklima und sehr guten Schall- und Brandschutz.Weitere Informationen unter www.knaufinsulation.com

 

 

 

 

 

Als Spezialist für die Herstellung hochwertiger und richtungsweisender Betonsteine hat das Familienunternehmen Akzente gesetzt. Gestaltung in Beton ist bei Metten zur Leidenschaft geworden. Neue, innovative Betontechnologien ermöglichen neue Oberflächenkreationen und -veredelungen mit besonderen Eigenschaften wie zum Beispiel CleanTop-Technologie oder BlueAir-System.Weitere Informationen unter www.metten.de

 

 

 

 

 

 

 

Immer einen Schritt voraus sein, ist seit über 50 Jahren Credo bei Nolte Küchen. Als erster Küchenhersteller stellt das Familienunternehmen nun mit dem FSC- und dem PEFC-Siegel seine nachhaltige Produktion unter Beweis und leistet mit der Küche im LichtAktiv Haus einen Beitrag zum Umweltschutz.Weitere Informationen unter www.nolte-kuechen.de

 

 

 

 

 

Die Somfy GmbH, führender Hersteller für Rollladen- und Sonnenschutztechnik, setzt im LichtAktiv Haus einen bidirektionalen Funkantrieb für Raffstore und Außenjalousien ein. Der J4 io lässt sich problemlos an n- und u-Schienen montieren. Die Endlagen sind werkseitig voreingestellt. Mit der Funktechnologie io-homecontrol ist der Nutzer immer darüber informiert, ob ein Befehl ausgeführt wurde.Weitere Informationen unter www.somfy.com

 

 

 

 

 

Schnellsuche

Kontakt

Britta Warmbier

Britta Warmbier
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
040 / 54 707 450

=nJpdHRhLndhcm1iaWVyQHZlbHV4LmNvbQ=Y

Pressebüro
040 / 67 9446 109
=mVsdXhAZmFrdG9yMy5kZQ=d

Zentrale für allgemeine Fragen
040 / 54 707 0

Unser Presseteam
Anzeigen- und Mediaplanung

Termine

Es sind leider keine Termine vorhanden.